Fabelhafte Verzauberung und ein Avocado-Brot-Salat mit Auberginen und Tahin-Dressing

Manchmal ist das Leben wunderbar! Ja, wunderbar und verzaubert. So wie die fabelhafte Welt der Amelie, die unendliche Geschichte, der Eisblumenwald, Hinter verschlossenen Fenstern: Geschichten aus der Kindheit. Ist es nicht wunderbar sich überraschen zu lassen, nicht zu wissen, was einen erwartet, vor Vorfreude nicht schlafen zu können. Ich finde es schade, dass wir uns als erwachsene Menschen nicht mehr so schnell verzaubern lassen. Ich muss ja gestehen, dass ich manchmal noch gerne mal eine der Kindergeschichte lese, einfach um mit Gedanken und dem Bauchgefühl wieder in der Fantasie zu reisen. Das Fantastische ist etwas Schönes, dass ich als Erwachsene in orientalischen Ornamenten und herrlichen Düften und Gewürzen wieder finde. Ich fühle mich dann in eine andere Welt versetzt und genieße den Augenblick der Verzauberung. Fabelhaft geht es auch im heutigen Rezept zu:

Weiterlesen

Show more details about this post
Show more details about this post

Mit Freunden am Tisch: flowers on my plate

Die Vielfalt der Foodblogs ist überwältigend, aus diesem Grund habe ich mir die Aufgabe auferlegt hier “Mit Freunden am Tisch” zu starten - eine Initiative sozusagen, die Foodblogs und die liebenswerten Personen dahinter vorstellt. Es geht in die 3. Runde:

Selten sehe ich in der deutschsprachigen Blogosphäre, dass Quinoa oder Mandelmilch in Rezepten auftauchen. Genau aus diesem Grund mag ich Dani’s Blog: sie ist innovativ, hat tolle Ideen, die zum Nachmachen inspirieren - und irgendwie hab ich das Gefühl, dass ich gerne mal an ihrem Tisch sitzen würde, weil ich oft zur gleichen Zeit, ähnliche Rezeptideen habe :)

Bloggen ist, wie mit Freunden am Tisch zu sitzen und Rezepte und Geschichten zu teilen. Wer bist du und warum blogst du?

Ich bin Dani, Ende 20 und stehe hinter flowers on my plate. Ich habe immer schon gerne (meist sehr dilettantisch) Essen fotografiert, egal wo und wann und so war es, als ich von der Existenz von Foodblogs erfahren habe, irgendwann nur logisch, meine ganzen notierten Rezepte mit meinen Essensfotos zu kombinieren. Und als ich damit mal angefangen habe, war schon ganz bald die Motivation da, auch mal bessere Fotos zu schießen, sich mit anderen auszutauschen und ein bisschen mehr über die Zutaten und das Essen generell zu erfahren und das dann entsprechend im Blog weiterzugeben.

Weiterlesen

Show more details about this post
Show more details about this post

Was einen Lieblingstag ausmacht: Zucchini-Blaubeer-Flammkuchen mit Avocado

Es gibt Tage da müht man sich ab fünf schöne Dinge für die abendliche Bilanz zu finden, um glücklich einzuschlafen (es macht wirklich glücklich, wenn man es schwarz auf weiß vor sich stehen hat!) und es gibt Tage, wie heute, da stimmt alles. Sowas nennt man Leben - mit seiner bekannten Charaktereigenschaft: Launischkeit. 

Heute ist ein Lieblingstag unter vielen Lieblingstagen des Jahres! Ein anderer würde behaupten es wäre ein Tag wie jeder andere, aber das stimmt nicht, denn jeder Tag ist einzigartig, so wie jeder Mensch einzigartig ist, und sollte gefeiert werden. Warum immer den richtigen Moment abpassen um etwas zu tun oder nicht zu tun. Wenn es eine Kleinigkeit ist, die beglückt, warum dann nicht feiern und das Glück noch mehr auskosten :) 

Weiterlesen

Show more details about this post
Show more details about this post

GlückLINKS und Dreierlei von der Avocado

Ich befinde mich im Butterbirnen-Fieber – was ist das für eine komische Krankheit mag der ein oder andere jetzt denken – hohe Ansteckungsgefahr, die man aber gerne annimmt, möchte ich behaupten. Fieber, auch Hitze-Zustand, in meinem Fall hitzige Liebe zu Avocados. Jetzt ist es raus: Butterbirnen auch Avocados genannt sind meine Leidenschaft seitdem ich ein Jahr in Chile verbracht habe und mein Hauptnahrungsmittel, morgens zum Frühstück, Mittags als Salat und Abends auf dem Brot, war. Und weil ich mich nicht entscheiden konnte zwischen Avocado-Salat, Süppchen, Creme und co. habe ich also eine Variation kreiert: viele Kleinigkeiten, die die Vielfalt dieser wunderbaren Frucht hervorhebt.

Die Idee doch auch mal mehrere Kleinigkeiten zur Hauptmahlzeit zu machen ist ja grundsätzlich nicht abwegig, wenn es denn zusammen passt, doch komischerweise ist mir die Idee vorher nicht gekommen. Nach meinem Besuch im Restaurant in der kleinen Brunnenstraße 1 – das Dessert wurde als eine solche Variation von Beerenfrüchten serviert – war ich inspiriert.

Solche Kleinigkeiten eignen sich übrigens auch wunderbar für ein Büffet oder als Vorspeise. Wo wir gerade beim Thema Feiern sind: ich habe heute das erste Paket vom supercraftlab erhalten – mit Material und Anleitungen für verschiedene Girlanden, immer schön zum Dekorieren des Büffets oder Picknicks. Picknick-Rezepte gibt es übrigens auch hier: ich freue mich, euch das neue SisterMAG vorzustellen, und ich mittendrin sozusagen :)

Und falls das Wetter nicht nach Picknick aussieht, macht es euch gemütlich mit etwas Musik – diese Playlist hat es mir angetan, vermutlich weil mich die Songs an Reisen und schöne Orte erinnern – und lasst euch kulinarisch inspirieren. Ich zumindest träume schon von meinem eigenen kleinen Laden mit einzigartigem Corporate-Design, wo man in schönen Schalen und Gläsern Speisen serviert bekommt und mit gutem Tee zu neuer Energie erwacht.

Das war’s für heut mit meinen GlückLINKS. Hast du auch Dinge, die dich die letzten Tage berührt, inspiriert und zum Lächeln gebracht haben? Dann freu ich mich über Beiträge auf deinem Blog, als Kommentar hier oder auch bei Facebook.

Weiterlesen

Show more details about this post
Show more details about this post

Happy Monday

Blaubeer-Mohn-Tarte mit Zitronencreme und Hibiskusblütenguss

Kaffee und Kuchen, eine Sonntagstradition aus dem deutschen Sprachraum, gab es bei mir zu Hause selten. Wenn doch, dann natürlich à la Française mit bretonischem Far Breton oder einer schlichten aber köstlichen Tarte aux Pommes - Apfeltarte- und in der Pflaumensaison, durfte die köstliche Mirabellen-Tarte auch nicht fehlen. C’est tout - Das war’s aber auch schon mit der Kuchenbäckerei. Ah non! - Da habe ich die Geburtstage vergessen, also den Geburtstag meines Bruders und meinen, also einen. Zwillings-Geburtstag. Einmal mehr im Jahr hat meine Mutter also Kuchen gebacken. Ich habe mich immer sehr gefreut, man muss dazu sagen, nur deshalb hat sich meine Maman vermutlich dazu durch gerungen zu backen. Sie ist eher die leidenschaftliche Köchin, Pâtissière wollte sie nie werden. Freitag war ihr Freudentag: Bon Anniversaire, Maman! Meine Familie hat sich also angekündigt - es wäre doch schön gemeinsam einen Tag in Hamburg zu verbringen. Pourquoi pas? Warum auch nicht, denn selten habe ich die Gelegenheit Kuchen zu backen.

Weiterlesen

Show more details about this post
Show more details about this post

Mit Freunden am Tisch: Fenster (Türen) auf für Lykkelig

Es ist wieder soweit: Wochenende! Zeit für Freunde (am Tisch), Freizeitgenuss in vielerlei Hinsicht, Zeit zum Kochen und Teilen. Heute teile ich ein schönes Interview von Rike vom Blog Lykkelig, den sie mit ganz viel Herz pflegt. Falls ihr übrigens noch nicht die “Post aus meiner Küche” kennt, müsst ihr dort unbedingt vorbei schauen, auch ein tolles Projekt!

Weiterlesen

Show more details about this post
Show more details about this post

GlückLINKS: Eine Woche im Sinne der Kunst

Ich durfte diese Woche wieder mit dabei sein bei Fotoproduktionen für die Brigitte. Um mich herum Fotografen und Stylisten, schöne Dinge, hübsche Kleinigkeiten, leckeres Essen, Fotos, Fotos, Fotos. Wie könnte es anders sein, als dass ich inspiriert vom Tag viele schöne Dinge entdecke.

  • Kunst und Farben: Untrennbar verbunden. Ich liebe es schlicht weiß bei meiner Einrichtung, dazu einige Farbtupfen. Bei dieser Auswahl kann ich mich ehrlich gesagt gar nicht entscheiden: Pantone Farben. Pantone Tassen.
  • Kunstdrucke für die Küche: Diesmal Textiles. Meine französische Hälfte meldet sich jetzt mal zu Wort: Trop chouette, ces torchons!
  • Wo ich doch von schönen Kleinigkeiten aus der Küche gesprochen habe: hier findet ihr süße Essenskunst.
  • Das Motto der Fotografie, Esskultur und des Stylings setzt sich fort: der Höhepunkt liegt hier. Eine Offenbarung für alle Genussmenschen. Einfach nach Feierabend hinsetzen und schmökern. Ich habe noch nie ein so gutes Magazin gelesen. Kinfolk Volume 4 ist da!
  • Fotokunst. Am Samstag habe ich meinen Master-Platz gefeiert, mit Freunden gegessen, gelacht und unterhalten. Eine wunderbare Ansammlung an netten Menschen, die ich nicht einmal alle lange kannte, aber sofort ins Herz geschlossen habe, waren dabei und haben den Abend unvergesslich gemacht. Eine davon ist Lena, eine Pariser Innenarchitektur-Studentin, die sich vier Wochen in Hamburg für ihr Praktikum einquatiert hat. Ihr Blog zeigt gerade auf schöne, schlichte Art und Weise Hamburgs “Sehenswürdigkeiten”.

In diesem Sinne: eine kunstvolle und sonnige Woche wünsch ich euch!

Show more details about this post
Show more details about this post

Auf die Liebe zum Kochen: Lachs-Omelette mit Erdbeer-Oliven-Minz-Salsa

Die Erdbeerzeit ist vorbei, meine Erdbeeren sahen auch im Kühlschrank schon traurig aus, ab in den Topf dacht ich mir also. Das ist es, was ich so sehr liebe am Kochen: das Experimentieren. Wer sucht (im Kühlschrank), der findet (Ideen) :) Als mir die Erdbeeren in den Sinn kamen, musste ich doch direkt an die liebe Sophie von Cucina Piccina denken, die letztens ein so köstlich anmutendes Gericht gezaubert hat.

Weiterlesen

Show more details about this post
Show more details about this post

  HAPPY MONDAY: Vom Glück des Gastgebens und Aprikosen-Himbeer-Crumbles

Samstagvormittag, noch ist es ruhig. Auch die Sonne hält sich versteckt, eingeschüchtert durch die Wolken. Ich denke an den bevorstehenden Abend, der eigentlich unter freiem Himmel zelebriert werden soll. Mach dir nicht so viele Gedanken, denke ich, und so schnell geht es, dass sich Gedanken einnisten. Unnötig, denn die Gedankenwolken werden wohl kaum den Wolken im Himmel verbieten können, sich auszuschütten. Sollte es also regnen, muss sich mein Körper mit Herrn Gelassenheit anfreunden. Neue Bekanntschaften sind immer gut und mit Herrn Gelassenheit lässt sich bestimmt auch eine gute Freundschaft aufbauen, das hatte ich schon immer im Gefühl, wenn wir uns getroffen haben. Ich mache mich also auf den Weg, die letzten Besorgungen zu erledigen.

Weiterlesen

Show more details about this post
Show more details about this post

Mit Freunden am Tisch: paules ki(t)chen

Es ist Wochenende, und was tut man denn noch lieber, als es sich mit Freunden gemütlich zu machen, die Woche bei einem guten Schluck Wein ausklingen zu lassen oder den Sonntag beim Brunch oder Kaffee mit der besten Freundin, dem besten Freund auszukosten.

Ich habe in letzter Zeit festgestellt, wie schön es ist, sich mit Blogger-Kollegen auszutauschen und hier und da Inspirationen zu sammeln. Manchmal dachte ich mir, wie nett es wäre, die Person dahinter mal kennen zu lernen, sich auf ein gutes Essen zusammen zu setzen. In diesem Zuge ist mein neues Sonntagsthema entstanden: Mit Freunden am Tisch. Ich möchte hier Blogs und die lieben Menschen dahinter vorstellen einfach weil sie mich inspirieren, ich ihren Kochstil, die Fotografie, das Foodstyling und und und, schätze.

Den Anfang macht Paule mit ihrem Blog “paules ki(t)chen”:

Weiterlesen

Show more details about this post
Show more details about this post

Französische Sommerzeit: Früchte-Taboulé mit Quinoa, Orangenblütenwasser und Grünteeschäumchen

Ich erinnere mich an die Sommer meiner Kindheit: unter großen Eichen, der Duft nach Gegrilltem, die farbenprächtigen Wassermelonen und Kirschen, die ich lieb(t)e und Taboulé! Der frische Couscous-Salat, den wir eingerollt in Roma-Salat mit Hingabe verschlangen, ist für mich der Inbegriff des Sommers. Was könnte es also Besseres geben als diese sommerliche Woche zu feiern, mit Taboulé.

Weiterlesen

Show more details about this post
Show more details about this post

  HAPPY MONDAY

Die Kleinigkeiten schätzen lernen: Buchweizen-Blinis mit Lachs

Hattet ihr schon Sommerurlaub oder gibt es dieses Jahr gar keinen Urlaub? Bei mir zumindest ist da leider nichts in Planung; zu sehr am Rotieren im Sinne des Wortes. Bis Ende August bin ich noch in Hamburg und ab September beginnt ein neuer Lebensabschnitt in Brüssel, zum Studium zieht es mich dort hin. Food Design.

Ich werde also Hamburg (bei Sonne) genießen, diese Woche soll ja schön werden. Nach Feierabend lässt es sich ja noch Genießen: einen kühlen Rosé, ein gutes Buch, Open-Air-Kino oder einfach nur Ausruhen, Spazieren gehen, auf einer Parkbank Menschen beobachten, die Seele baumeln lassen. Es geht um die Kleinigkeiten im Alltag. Wenn man sie sieht und sich bewusst darüber freut, sieht auch der graue Alltag ganz anders aus.

Weiterlesen

Show more details about this post
Show more details about this post

Provencalisch gefülltes Gemüse mit Thunfisch und Oliven und eine Buchempfehlung

Die Menschen in Deutschland sprechen überall über das Wetter, den verkappten Sommer. Als folge dessen scheinen sich sogar die Medien darum zu bemühen das Thema zur Sprache kommen zu lassen, ganze Artikel werden also dem noch kommenden Sommer gewidmet. Freude unsererseits! Dann macht das Genießen von kühlendem Sommergemüse und Obst auch mehr Sinn. So richtig stand mir nämlich noch gar nicht der Sinn danach, zum Beispiel Kirschen und Melonen zu kaufen. Das wird sich dann nächste Woche ändern.

Weiterlesen

Show more details about this post
Show more details about this post
 

< Vorige Seite  3 4 5 6 7  Nächste Seite >

Close ask section

Uh Oh - The requested page is not there!

Sorry we could not find it, try visiting the home page.